News

Über die Hellsicht

Über meine Form des Hellsehens

Wenn wir uns mit diesem Begriff durch das Internet surfen, werden wir viele , ja sehr viele Einträge finden. Es ist ein durchaus esoterischer Begriff geworden, der nicht zwingend esoterisch ist.

Die Hellsicht fällt für mich eindeutig in den hochsensitiven Bereich. Die Wahrnehmung verlagert sich weg von der materiellen und physischen Ebene in einen energetischen Bereich, der noch nicht für alle Menschen gleich zugänglich ist.

Ich verbinde mit der Hellsicht das Lesen im Bewusstseinsfeld, das Sehen, Erkennen und Verwenden von gespeicherten Informationen, über die ein Lebewesen, Mensch oder Tier verfügt.
Viele unserer Erfahrungen sind in unserem gesamten System gespeichert.
Wenn ich mit einem Menschen arbeiten, bekomme ich die Information auf unterschiedliche Weise.
Bei einer energetischen Sitzung, sei es eine Beratung oder eine Energiesession, sehe ich oft kleinere Filme aus bestimmten Lebenssituationen des Empfangenden. Mit diesen Informationen kann ich anschließend arbeiten. Oft bestätigt sich meine Personenbeschreibung oder die Beschreibung der Situation. Auch Gefühle aus diesem Moment sind wahrnehmbar. Manchmal sind diese Informationen, die ich wahrnehme hemmend für unsere Entwicklung. Sie behindern uns oder blockieren unseren Energiefluss.
Es ist mir auch möglich bei einer Heilsitzung, im Körper Störfelder zu lesen, zu sehen. Als Heilerin stelle ich keine Diagnosen, weil ich das nicht darf. Trotzdem kann ich oft sehen, was im Körper los ist. Ich mag den Begriff Röntgenblick nicht so sehr.
Ich verwende lieber die Begriffe inneres und äußeres Sehen. Das innere Sehen geht einher mit dem Sehen auf der Energieebene in den eigenen Körper und das äußere Sehen dient dem Lesen oder Sehen im Feld oder Körper eines anderen Menschen, so dieser das möchte.

Es ist mir natürlich möglich auch Trends oder Entwicklung für die Zukunft zu sehen. Das ist ein streitbares Feld geworden. Einen schlimmen Vorwurf und völlig destruktiv, ist der, dass Hellseher sich in die Realität eines Menschen einmischen und diese mit kreieren. Diese Theorie hat mich lange blockiert und verunsichert in meiner Arbeit.
Ein Hellseher kann maximal Trends absehen, die sich durch die Entwicklung eines Menschen zeigen. Das bedeutet immer und jederzeit sind diese Trends veränderbar und jeder Mensch ist der Schöpfer seiner Realität.

Es gibt doch eine Form der Information, die pur und rein und zu mir mit einer hohen Neutralität kommen. Wenn ich so eine Information bekomme, dann weiß ich, dass das geschieht ob es mir nun gefällt oder nicht, ob es mich traurig macht oder nicht. Danach fragt das Universum nicht. Über diese Eingebungen spreche ich selten, außer mit Kollegen, von denen ich weiß, dass es ihnen ähnlich geht.

Wie erkenne ich, dass ich hellsichtig bin?

Ich denke, dass wir alle mit einem sehr hohen Bewusstsein auf die Welt kommen. Leider nutzen wir unser Gehirn nur begrenzt. Viele Menschen kennen Wahrträume oder die spontane Eingebung, wer als nächstes anruft oder ähnliche Erlebnisse.
Damit ist man nicht gleich hellsichtig. Jedoch zeigt es jedem einzelnem Menschen, dass es da noch ein unentdecktes Potenzial im eigenen System gibt. Darum geht es mir. Vieles ist erlernbar. Fähigkeiten, wie in den eigenen Körper zu schauen sind erlernbar und es ist wunderbar seinen eigenen Körper so zu entdecken. In dem Fall ist auch erst einmal unwichtig ob es über das Fühlen, das Sehen oder das Hören beginnt.
Oft sind wir als Kinder schon stark wahrnehmend. Vieles verliert sich dann durch die Erziehung ,durch die Pubertät und durch die noch geringe Akzeptanz dieser Fähigkeiten innerhalb der Gesellschaft.

Abschließend möchte noch sagen, dass auch es hier wie in der Mathematik, Kunst, Physik, Medizin, Sprache, Technik oder Musik besondere Talente gibt. Es gibt Menschen mit mehr Talent und mit einer ausgeprägten Fähigkeit zum Hellsehen.

Vielen Dank für das Lesen des Artikels

Herzlichst
Anett Bauer